Zinsgünstige Kredite - so finden Sie das beste Kreditangebot

Günstige Zinsen am Markt

Momentan profitieren Kreditnehmer von günstigen Zinsen

Für Sparer eine absolute Katastrophe, für Kreditnehmer der Traum auf Erden – die Niedrigzinsphase. Schon seit mehreren Jahren befinden sich die Zinssätze im Keller. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen die Chance nutzen, teure Projekte – mit Hilfe von Finanzierungen – zu realisieren. Dass das Ersparte für den Neuwagen, ein Haus, eine eigene Wohnung oder den lang ersehnten Traumurlaub fehlt, ist kein Geheimnis.

Nicht immer können Projekte – nur anhand des angesparten Kapitals – verwirklicht werden. Abhilfe schafft die Finanzierung. Doch auch wenn die Zinsen so niedrig wie nie sind, ist ein Kreditvergleich dennoch wichtig. Heute gibt es bereits derart viele Kreditangebote, dass der gewöhnliche Verbraucher durchaus den Überblick verlieren kann. Im Internet gibt es jedoch Abhilfe – die Kreditvergleichsportale.

Kreditvergleichsportale sorgen für eine Übersicht der aktuellen Konditionen

Die Kreditvergleichsportale stehen kostenlos zur Verfügung und präsentieren einen Überblick, welche Konditionen von den unterschiedlichen Banken angeboten werden. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Finanzierung es sich handelt. Sie können im Vorfeld nicht nur die gewünschte Kreditsumme, sondern auch die Laufzeit, die monatliche Rate oder auch den Verwendungszweck bestimmen. Möglichkeiten, die dabei helfen, das beste Angebot bzw. den besten Kreditanbieter zu finden. Doch der Kreditvergleich hat auch seine Tücken. Zinsgünstige Kredite mag es derzeit zwar wie Sand am Meer geben, dennoch bedeutet das noch lange nicht, dass es sich dabei um wirklich günstige Finanzierungen handelt.

Tipp: Beim Vergleich ist es ratsam, auch Online-Banken zu berücksichtigen; jene bieten – im Vergleich zu klassischen Banken mit einem großen Filialnetz – immer wieder attraktive Konditionen an. Beachten Sie jedoch, dass die Antragstellung, Abwicklung und auch der weitere Ablauf nur per E-Mail oder Telefon möglich ist. Wenn Sie eine persönliche Betreuung wünschen, sind Online-Kredite keine Alternative für Sie.

Welche Positionen sollten Sie bei der Aufnahme eines zinsgünstigen Kredits berücksichtigen?

Auch wenn viele Experten zu Kreditvergleichen raten, erkennt der Konsument dennoch nicht die günstigsten Finanzierungen. Das liegt vor allem an den vielen Zahlen und Begriffen. Wer nicht mit dem Thema vertraut ist, sollte daher im Vorfeld Informationen einholen, welche Aspekte tatsächlich für eine günstige Finanzierung sprechen. Folgende Positionen sollten beim Kreditvergleich berücksichtigt und gegenübergestellt werden:

  • Höhe der Zinsbelastung
  • Laufzeit
  • Kreditsumme
  • Gesamtbelastung
  • Zinssatz

Kredite, die mit einem niedrigen Zins versehen sind, werden als günstig wahrgenommen. Doch ist das tatsächlich so? Ja. Im Endeffekt bedeutet ein niedriger Zins, dass Sie eine sehr geringe Zinsbelastung tragen müssen. Ob und inwiefern die Finanzierung teuer wird, ist von anderen Positionen abhängig. Zu beachten ist lediglich, ob ein variabler oder fixer Zins angeboten wird. Der fixe Zinssatz ist für all jene Kreditnehmer von Bedeutung, die bereits im Vorfeld wissen, die aufgenommene Summe nicht vorzeitig tilgen zu können. Auch Sonderzahlungen werden ausgeschlossen. Derartige Möglichkeiten gibt es zwar, jedoch bringen sie für den Kreditnehmer keinen Nutzen. Denn entscheiden Sie sich für einen festverzinsten Kredit, müssen Sie – bei vorzeitiger Tilgung oder Sonderzahlung – die vorberechneten Zinsbelastungen dennoch bezahlen.

Der Vorteil des festverzinsten Kredits liegt darin, dass schon vor der ersten Rate feststeht, wie hoch die letzte Rate sein wird. Der Fixzinssatz reagiert nämlich nicht auf etwaige Schwankungen des Europäischen Leitzinssatzes. Ob dieser steigt oder fällt, spielt daher keine Rolle – die monatlichen Raten bleiben unverändert. Das kann natürlich zum Nachteil werden, wenn der Leitzinssatz fällt. Andererseits – in Zeiten von Niedrigzinsphasen, sind weitere Senkungen – wenn der Zins bereits bei 0,25 oder 0 Prozent liegt – ausgeschlossen.


Von Vorteil sind derartige Finanzierungen dann, wenn Sie die aufgenommene Summe – vor Ablauf der Laufzeit – tilgen möchten. Hier müssen Sie lediglich die Kreditsumme, jedoch keine anfallenden Zinsen, bezahlen. Bei Sonderzahlungen können Sie zudem wählen, ob die vereinbarte monatliche Rate reduziert oder die Laufzeit angepasst werden soll.

Die Laufzeit

Die Laufzeit sollte keineswegs zu kurz gewählt werden. Auch wenn eine längere Laufzeit bedeutet, dass eine höhere Zinsbelastung entsteht, bedeutet die kürzere Laufzeit im Umkehrschluss, höhere monatliche Belastungen stemmen zu müssen. Im Vorfeld sollten Sie daher einen Haushaltsplan erstellen, sodass Sie (und Ihre Bank) einen Überblick erhalten, welche Summe tatsächlich für die Kreditrate aufgebracht werden kann.

Die Kreditsumme

Auch hier ist Vorsicht geboten: Die Kreditsumme sollte im Vorfeld gut überlegt werden, da ein Nachrüsten der Finanzierung immer mit Kosten verbunden ist.

Die Gesamtbelastung

Die wohl wichtigste Position – wie teuer ist die Finanzierung tatsächlich? Beim Vergleich kann es durchaus vorkommen, dass zinsgünstige Kredite eine höhere Gesamtbelastung als jene Finanzierungen haben, die einen höheren Zins haben. Das liegt vorwiegend an den Gebühren der Bank. Ob Bearbeitungsgebühr, Kontoführungsspesen oder sonstige Gebühren – die Gesamtbelastung zeigt Ihnen am Ende des Vergleichs, ob es sich tatsächlich um einen günstigen oder teuren Kredit handelt.

Finanzierungen von Möbelhäusern und Elektronikfachmärkten

Aber nicht nur Banken bieten Kredite an. Heutzutage werden zinsgünstige Kredite auch von Elektronikfachmärkten oder Möbelhäusern angeboten. Dabei wird der Verbraucherkredit mit einer „0-Prozent-Finanzierung“ oder einer „Drittel-Finanzierung“ beworben. Auch wenn derartige Konsumkredite verlockend wirken, sollen Sie am Ende nur dafür sorgen, dass sich der Verbraucher für Konsumgüter entscheidet, die er sich mitunter gar nicht leisten kann.

Eine Gefahr für all jene, die bereits mehrere Finanzierungen – basierend auf den bereits angesprochenen Konditionen – abgeschlossen haben. Die Gefahr, hier den Überblick zu verlieren und am Ende überrascht zu sein, dass zwei oder drei „Drittel-Finanzierungen“ gleichzeitig fällig werden, ist groß.

Warum sollten Sie sich keinesfalls für einen Dispositionskredit entscheiden?

Auch wenn der klassische Dispositionskredit (Dispokredit) gerne genutzt wird, zählt er zu den teuersten Finanzierungen. Die Überziehung des Girokontos mag zwar nützlich sein, wenn mitunter das Geld für nicht vorhersehbare Kosten (Autoreparatur oder Anschaffung einer neuen Waschmaschine) fehlt, wobei hier immer wieder auf den Kosten-Nutzen-Faktor Rücksicht genommen werden sollte. Bemerken Sie, dass Sie nicht so schnell aus dem Dispokredit flüchten können, da die Zinsbelastung extrem hoch ist, sollten Sie einen Ratenkredit aufnehmen und die offene Summe tilgen. Ratenkredite – in diesem Fall der Umschuldungskredit – sind in der Regel deutlich günstiger. Derartige Umschuldungskredite sind auch empfehlenswert, wenn bereits mehrere Finanzierungen aktiv sind und zusammengefasst werden sollen, damit nur eine Zinsbelastung zu tragen ist.

Fazit: ein zinsgünstiger Kredit kann sich lohnen

Natürlich versuchen Kreditanbieter die Niedrigzinsphase dahingehend zu nutzen, viele Kunden zu gewinnen. Schlussendlich ist ein attraktive Kreditangebot der Schlüssel, um teure Projekte zu realisieren oder langersehnte Träume zu verwirklichen. Aber auch wenn das Kreditangebot auf den ersten Blick verlockend wirkt, sollten unbedingt Vergleiche und Gegenüberstellungen der unterschiedlichen Positionen erfolgen. Sie sollten auch keine Angst vor der direkten Konfrontation mit Ihrem Bankberater haben. Erhalten Sie ein Angebot, sollten Sie dieses vergleichen und – sofern Sie ein günstigeres Angebot finden – Ihrem Berater auch zeigen. Mitunter kann dieser, auf Grundlage der besseren Konditionen durch die Konkurrenz, ebenfalls noch Kosten senken oder die Konditionen derart verbessern, dass Sie eine noch günstigere Finanzierung erhalten.

Von schnellen Vertragsabschlüssen, die ohne Vergleich erfolgen, kann – auch in Zeiten von Niedrigzinsphasen – nur abgeraten werden. Vor allem auch, weil eine vorzeitige Kündigung nur schwer möglich ist. Vor allem dann, wenn Sie einem fixen Verzinsung zugestimmt haben. Nehmen Sie sich daher die notwendige Zeit und durchsuchen Sie – mit Hilfe der unterschiedlichen Vergleichsportale – das Internet auf attraktive Angebote und zinsgünstige Kredite. Ignorieren Sie, wenn Sie nicht unbedingt einen persönlichen Berater benötigen, keinesfalls Online-Banken und vergleichen Sie auch hier die unterschiedlichen Konditionen und Kreditangebote.


Bild: © cardephotograpy -fotolia.com

Zinsgünstige Kredite – so finden Sie das beste Kreditangebot
4.4 (87.95%) 73 Bewertung[en]
Comments are closed