Zinsen berechnen – so kalkuliert man Kreditzinsen

Zinsen berechnen? Wie berechnet der Kreditnehmer die Zinsen seiner Finanzierung? Wer sich für einen Verbraucherkredit interessiert, wird natürlich zuerst die Frage stellen, wie hoch die Zinsen sind, die er bezahlen muss. Schlussendlich stellen die Zinsen jenen Faktor dar, der dafür verantwortlich ist, wie teuer die Finanzierung schlussendlich wird. Wer die Zinsen selbst berechnen möchte, sollte berücksichtigen, dass Bankjahre 360 Tage und Bankmonate 30 Tage lang sind. Doch die Formelberechnung ist nicht die einzige Möglichkeit, damit der Kreditnehmer am Ende weiß, wie hoch die Zinsen tatsächlich werden: Im Internet stehen zahlreiche Zinsrechner zur Verfügung, die eine gute Auskunft darüber geben, mit welchen Summen der potentielle Kreditnehmer rechnen muss.

Zinsen berechnen und vergleichenZinsrechner gibt es nicht nur auf verschiedenen Portalen, sondern werden auch direkt auf den Seiten der Kreditanbieter – kostenlos – zur Verfügung gestellt. Zinsen berechnen leicht gemacht.

So bietet die Bank auch die Möglichkeit an, verschiedene Kreditsummen – in Verbindung mit unterschiedlichen Zinssätzen und Laufzeiten – selbst zu berechnen. Derartige Berechnungen sind auch ratsam, wenn eine vorzeitige Tilgung ins Auge gefasst wird.

Zinsen berechnen: so geht´s richtig

Die Berechnung der Jahreszinsen

Unter folgender Formel können die Jahreszinsen berechnet werden:

Z = K * P / 100

„Z“ steht dabei für die anfallenden Zinsen, „P“ für den Zinssatz und „K“ für die Kreditsumme.

Wer etwa einen Kredit in Höhe von 1.200 Euro aufnimmt, wobei der Zinssatz pro Jahr bei 3 Prozent liegt, muss folgende Rechnung anwenden, um am Ende herauszufinden, wie hoch der jährliche Zinsaufwand ist:

Z = 1.200 Euro * 3 / 100 = ergibt 36 Euro.

Die Berechnung der Monatszinsen

Das Jahr besteht aus 12 Monaten; aus diesem Grund sieht die Berechnung der Monatszinsen folgendermaßen aus:

Z = K * P * M / 100 * 12

„Z“ steht dabei für die Zinsen, „P“ für den Zinssatz, „K“ für die Kreditsumme und „M“ für die Anzahl der Monate.

Bei einem Kredit von 18.000 Euro, der eine Laufzeit von sieben Monate hat und mit 4 Prozent verzinst wird, ergibt sich auf Grund der Rechnung

Z = 18000 Euro * 4 * 7 / 100 * 12

eine Verzinsung von 420 Euro.

Die Berechnung der Tageszinsen

Zu beachten ist, dass das Bankjahr 360 Tage hat. Daher kommt folgende Rechnung zur Anwendung:

Z = K * P * T / 100 * 36

Auch hier steht „Z“ für die Zinsen, „P“ für den Zinssatz, „K“ für die Kreditsumme und „T“ für die Anzahl der Tage.

Beläuft sich der Kredit auf 7.600 Euro, wobei eine Laufzeit von 120 Tagen gegeben ist und der Zinssatz bei 5 Prozent liegt, ergibt sich folgende Rechnung:

Z = 7600 * 5 * 120 / 100 * 36 = 126,67 Euro

Berechnung des Zinssatzes

Jahreszinssatz:

P = Z * 100 / K

Monatszinssatz:

P = Z * 1200 / K * M

Tageszinssatz:

P = Z * 36000 / K * T

Die leichtere Variante – die Verwendung des Zinsrechners

Zinsformel - Kreditzinsen selber berechnenWer sich jedoch nicht mit Formeln plagen möchte, aber trotzdem die Zinsen berechnen möchte, kann natürlich auch auf das Internet zugreifen. Vor allem beim Kreditvergleich wird schnell klar, dass die Zinsen eine wesentliche Rolle spielen. Die Banken versuchen natürlich – mit geringen Zinssätzen – Kunden zu gewinnen. Vor allem in der heutigen Zeit, in der dauernd von Niedrigzinsen die Rede ist, achten Kunden vielmehr auf günstige Kredite und attraktive Konditionen. Die Verbraucher haben auch verstanden, dass zwar das Prinzip der Verbraucherkredite ident ist, jedoch gravierende Unterschiede – bezugnehmend auf die vertragsgegenständlichen Inhalte – vorliegen, sodass der scheinbar günstige Kredit auch teuer werden kann. Zu beachten ist, dass der Kreditvergleich nur dann eine gültige und nachvollziehbare Aussage hat, wenn der Verbraucher die Gesamtbelastung berücksichtigt. Dabei werden jene Kosten berücksichtigt, die nicht nur auf Grund der Zinsbelastung entstehen, sondern auch andere Positionen wie Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungsspesen beinhalten.

Wie teuer wird das Darlehen?

Im Internet gibt es zahlreiche Zinsrechner, die binnen wenigen Augenblicken einen Aufschluss darüber geben, welche Zinshöhe am Ende zu begleichen ist bzw. wie viel der Kredit tatsächlich kostet. Derartige Zinsrechner finden sich nicht nur auf unabhängigen Portalen, sondern auch auf den Seiten der unterschiedlichen Kreditanbieter. Jene können im Regelfall kostenlos genutzt werden und sollen einen Überblick darüber verschaffen, mit welchen Kosten der Kreditnehmer rechnen muss. Allerdings, und das ist wichtig zu wissen, Zinsen sind sehr volatil, d.h. sie verändern sich schnell. Deshalb ist es wichtig auf die Zinsbindung zu achten, damit einen die mögliche Zinsentwicklung (nach oben) nicht irgendwann einholt.

Zwischen Verbraucherkredit und Baufinanzierung

Bauzinsen und KreditzinsenBei einem Anfangskapital von 5.000 Euro, einem Zinssatz von 1 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren, würde sich am Ende eine Zinsbelastung von 200 Euro ergeben. Bei einem Zinssatz von 1,625 Prozent wären nach fünf Jahren 320 Euro zu bezahlen; bei 2,5 Prozent 440 Euro.

Vorwiegend sind Zinsrechner aber nicht nur bei kleineren Finanzierungen zu berücksichtigen, sondern auch bei Baufinanzierungen, die mitunter ein Kapital von über 200.000 Euro aufweisen können.

So kann eine Baufinanzierung, die ein Anfangskapital von 200.000 Euro aufweist, nach einer Laufzeit von 30 Jahren und einem Zinssatz von 3 Prozent, am Ende für Zinsbelastungen von 106.040 Euro sorgen. Bei 4 Prozent wären es 144.920 Euro; bei 2,5 Prozent 87.320 Euro.

Zu beachten ist, dass die Zinsen – je nach Vertrag – variieren können. Entscheidet sich der Kreditnehmer für einen variablen Zinssatz, richtet sich dieser nach dem Europäischen Leitzinssatz, welcher steigen und sinken kann. Fällt der Zinssatz, wird der Kredit automatisch günstiger; steigt er jedoch, steigen auch die Kosten der Finanzierung. Bei fixverzinsten Darlehen bleibt der Zinssatz unverändert; hier nimmt der Europäische Leitzinssatz keinen Einfluss.

Zinsvergleich: Es sind enorme Unterschiede möglich

Der Vergleich zeigt, dass sehr wohl der Zinssatz eine wesentliche Rolle spielt, ob der Kredit am Ende teuer wird oder nicht. Mitunter können 0,5 Prozent – bei einer Summe von 200.000 Euro – durchaus Mehrkosten von 18.720 Euro verursachen. Jene Faktoren müssen daher, im Rahmen eines Kreditvergleichs, unbedingt berücksichtigt werden. Nur wenn im Vorfeld ein Kreditvergleich durchgeführt wird, kann der Kunde sicher sein, dass er sich für ein günstiges Darlehen entschieden hat. Auch wenn das Angebot der Hausbank verlockend klingt, sollte man – vor allem bei Verbraucherkrediten – auch Online- und Direktbanken kontaktieren. Vor allem kleinere Kreditinstitute, die auf den Filialbetrieb verzichten, bieten immer wieder niedrige Zinsen und somit bessere Konditionen an. Zu beachten ist, dass die Zinsen jedoch keine Information darstellen, ob und inwiefern weitere Gebühren, die von Seiten der Bank verrechnet werden, anfallen.

Zinsen berechnen – so kalkuliert man Kreditzinsen
4.5 (90.77%) 13 Bewertung[en]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.