Was sind Kleinkredite?

Kleinkredite sind Minidarlehen, auch bekannt als Mikrokredite, die es dem Kreditnehmer ermöglichen kleinere Summen zur Überbrückung von finanziellen Engpässen aufzunehmen. Wie bei größeren Kreditsummen auch, muss der Kreditbetrag aber natürlich immer auch zurück bezahlt werden können. Dazu bedienen sich die meisten Anbieter eines Kreditscoring-Modells bzw. einer sogenannten Bonitätsprüfung, um das Kreditausfallrisiko zu kalkulieren.

Wenn diese Prüfung positiv ausfällt steht der Aufnahme eines Kleinkredits nichts mehr Weg. Sollten allerdings seitens des Kreditinstituts Zweifel an der vollständigen Rückzahlung des Kreditrahmens bestehen, wird der Minikredit entweder ganz abgelehnt, oder aber mit einem höheren Zinssatz zusätzlich abgesichert. Das kann dann vorkommen, wenn Sie einen negativen Schufaeintrag haben bzw. Ihre Bonität nicht einwandfrei ist. Dann hat das Kreditinstitut vermutlich auch berechtigte Zweifel an der vollständigen Rückzahlung des Minidarlehens.

Mit unserem Kleinkreditvergleich können Sie ganz bequem einen Onlineantrag über die Kreditrechner ausfüllen und absenden und bekommen in der Regel auch binnen weniger Tage bereits über die Aufnahme des Kleinkredits Bescheid. Ihr Antrag wird dabei digital sehr sicher über ein SSL-Zertifikat an den Server übermittelt.

Klein- und Kleinstkredite dienen in der Regel dazu kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken und sollten wohl überdacht sein, denn auch die Minidarlehen müssen zeitnah und regelmäßig zuzüglich der anfallenden Zinsen zurück bezahlt werden. Überlegen Sie sich also genau und reiflich, ob und wie viel Geld Sie aufnehmen möchten.

Planen Sie das Tilgungskonzept so, dass Sie keine größeren Einbußen im täglichen Leben haben. Auch am Ende des Monats sollte genug Essen auf dem Tisch stehen.

Wie hoch kann ein Kleinkredit sein?

Die exakte Höhe ist nirgends wirklich definiert und die Ansichten variieren hier oft. Ein Kleinkredit ist aber im Durchschnit mit einer Höhe von 500 – 10.000 Euro anzusetzen, alles darüber ist ein reguläres Darlehen.

Kleinkredit sind im Bankwesen Konsumkredite, die aufgrund des Kreditbetrags als solche eingestuft werden.Welche Höhe ein Kredit erreichen darf, um als Kleinkredit zu gelten, ist nicht einheitlich definiert. Je nach Quelle können Kleinkredite eine Höhe von 500 bis 10.000 Euro erreichen. Kredite ab 10.000 Euro werden nicht mehr als Kleinkredite bezeichnet. Eine Sonderform des Kleinkredits ist der Mikrokredit, der überwiegend in Entwicklungsländern anzutreffen ist. (Quelle: Wikipedia)

Neben dem Kleinkredit gibt es noch die sogenannten Mikrokredite oder auch Kleinstkredite, die oft im Rahmen von kreditbasierten Fördermitteln im Ausland vergeben werden, z.B. über Crowdfunding-Plattformen wie kiva.org. Dort können Menschen anderen Menschen mit einem Mikrodarlehen dabei helfen die Existenz zu stabilisieren und auszubauen.

Kleinkredite zählen zu den sogenannten Ratenkrediten und machen in Deutschland den größten Teil aller gewährten und ausbezahlten Kredite aus. In Summe sind 70% aller Krediteanträge damit unter 10.000 Euro und nur 30% übersteigen diese Summe. Kleinkredite werden in der Regel von Privatpersonen aufgenommen und für Konsumgüter oder Umschuldungen bestehender Kreditverträge genutzt. Die Rückzahlung erfolgt durch zuvor mit der Bank vereinbarte fixe monatliche Raten in einem eher kurzen bis mittelfristigen Zeitraum.

Was sind Kleinkredite?
4.7 (93.33%) 6 Bewertung[en]
Comments are closed