Konsumentenkredite für private Haushalte

Darlehen von Banken werden in der Regel nach diversen Merkmalen unterschieden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist der Verwendungszweck. Private Haushalte beantragen zum Beispiel neben Verbraucherkrediten zur Umschuldung und Entlastung des Girokontos sehr oft einen Konsumentenkredit. Dies sind keinesfalls Dispositionskredite, denn jene sind an keinen bestimmten Verwendungszweck gebunden. Wie es ihre Bezeichnung schon nahe legt, sieht dies bei Krediten für Konsumenten aus. Sie konsumieren und wollen sich von dem geliehenen Geld demnach keine Immobilie kaufen oder das Geld auch nicht haben, um es anderweitig gewinnbringend anlegen zu können. Ein Konsument nutzt seinen Minikredit beziehungsweise Kleinkredit oder doch einen höheren Verbraucherkredit für andere Dinge.

Dafür nutzen Konsumenten den Kredit

Konsumenten verwenden diese Art Darlehen, um Dienstleistungen oder bestimmte Güter finanzieren zu können. Dabei handelt es sich auf der einen Seite um Gebrauchsgüter und auf der anderen Seite um Verbrauchsgüter. Zu Letzteren zählen unter anderem Genuss- und Nahrungsmittel, zu den erstgenannten Gütern hingegen Autos, Schmuck oder auch Möbel. Dabei können natürlich relativ hohe Summen im Spiel sein, so dass von einem Minikredit schon gar keine Rede mehr sein kann. Die Spanne reicht demnach – je nach den Gütern – von Kleinkrediten bis hin zu sehr hohen Darlehen. Die Kreditinstitute interessiert es im Übrigen gar nicht, ob es sich bei den Gütern für den privaten Gebrauch um Ersatz- oder Erstanschaffungen handelt.

Der Konsumentenkredit und seine Tilgung

Die Laufzeit eines Konsumenten-Kredits ist tendenziell länger als viele andere Verbraucherkredite. Dies können auch schon mal 5 Jahre sein, denn sehr teure Konsumgüter wie ein Auto oder die komplette Einrichtung einer Wohnung benötigen eine längere Laufzeit, um die Tilgungsraten nicht zu hoch werden zu lassen. Schließlich läuft auch die Tilgung derartiger Kredite wie jene anderer Verbraucherkredite. Der Kreditnehmer zahlt monatlich eine Rate an das Finanzinstitut, das er sich idealerweise aus einer Vielzahl von Kreditinstituten und Banken ausgesucht hat. Der Zinssatz und die aus ihm entstehenden Zinsen sind in den Kreditraten inkludiert und sollten auf jeden Fall vor dem Abschluss genau unter die Lupe genommen werden. Denn zu extreme Tilgungsraten möchte niemand.

Mit einem Kreditrechner die niedrigste Rate finden

Um die kleinste Kreditrate im Dschungel der Angebote finden zu können, sollten Verbraucher unbedingt auf einen Rechner setzen. Er vergleicht die Offerten und entdeckt anhand der vom Nutzer gemachten Angaben den optimalen Konsumentenkredit. Damit das Tool den geringsten Zinssatz herausfiltern kann, muss der Kreditnehmer in spe lediglich die Laufzeit, die Höhe und den Verwendungszweck angeben. Ein Klick genügt und schon präsentiert der Vergleichsrechner alle passenden Angebote in einer Übersicht. Die Zinsen müssen übrigens immer in Form des effektiven Jahreszinses angegeben werden. Nur er beinhaltet auch zusätzliche Kosten und nur er ist wirklich transparent, indem er den Verbrauchern deutlich anzeigt, wie hoch die Kosten am Ende des Tages sein werden. Andernfalls gehen vom Girokonto monatlich unnötigerweise zu viele Euro ab und irgendwann wird eine Umschuldung nötig. Deshalb gilt es, Konsumentenkredite zu vergleichen.

Konsumentenkredite für private Haushalte
4.1 (81.43%) 14 Bewertung[en]