europäische Standardinformation für Verbraucherkredite

Uns wird häufig die Frage gestellt, was denn die europäische Standardinformation für Verbraucherkredite im Detail bedeutet. Im nachfolgenden Beitrag wollen wir das kurz erläutern.

Was ist die europäische Standardinformation für Verbraucherkredite?

Vor der Unterzeichnung von Kreditverträgen, also auch bei der Beantragung eines Verbraucherkredites, muss der Kreditnehmer ein entsprechendes Formular unterzeichnen in dem diese Standardinformation explizit ausformuliert wird. Mit der Unterzeichnung stimmt der Kreditnehmer gegenüber dem Kreditgeber den Inhalten damit zu.

Die Inhalte des Formulars sollen dem Kreditnehmer einen Überblick über die jeweiligen Bedingungen im Kreditvertrag geben und enthält die wichtigsten Informationen zum Kreditvertrag:

  • Betrag und Kosten des Kredits
  • effektiver Jahreszins
  • einmalig und laufend verrechnete Kosten
  • Laufzeit
  • Anzahl und Häufigkeit der Ratenzahlungen
  • verlangte Sicherheiten (zum Beispiel Versicherungen, Hypotheken und Grundschuld etc.)
  • Hinweise auf wichtige rechtliche Fragen (zum Beispiel Rücktrittsrecht).

Damit entsteht eine Vergleichbarkeit von verschiedene Kreditangeboten für den Schuldner. Kreditanbieter, die dieses Formular nicht anbieten bzw. die Unterschrift vom Kreditnehmer nicht einfordern, sollten auf ihre Seriösität überprüft werden, denn er ist rechtlich sogar dazu verpflichtet.

Das Formular „Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite“ besteht aus fünf Abschnitten, in denen alle wichtigen Aspekte des Kreditvertrags abgehandelt sein müssen. Eine detaillierte Übersicht gibt es auf der offiziellen Webseite der europäischen Kommission zur Frage „Was ist die europäische Standardinformation für Verbraucherkredite?

europäische Standardinformation für Verbraucherkredite
4.4 (87.14%) 14 Bewertung[en]