Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherkrediten

Bereits im Mai 2014 hat der BGH die Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherkrediten für unzulässig erklärt. Betroffene Konsumenten bzw. Kreditnehmer haben nun rückwirkend bis 2004 Zeit, ihre Ansprüche und Rückforderungen bei der Hausbank geltend zu machen. Auch die deutsche Verbraucherzentrale hat bereits darauf aufmerksam gemacht und erklärt wie man die Bearbeitungsentgelte für Verbraucherkredite zurückfordern kann. Auf der Webseite findet sich auch ein kostenloser Link zu einem entsprechenden Musterschreiben für die Rückforderung des Bearbeitungsentgelts zur Vorlage bei der Kreditbank. Auch das Magazin Finanztip.de hat dazu eine sehr übersichtliche Liste zur Verfügung gestellt.

Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherkrediten zurückfordern

Welche Schritte man also zu beachten hat, sofern man seine Bearbeitungsentgelte rückerstattet bekommen möchte sollte un klar sein. Was gibt es aber sonst noch zu beachten? Wir haben uns auf Die Suche gemacht und versucht betroffene Kreditnehmer bzw. deren Erfahrungen im Netz zu finden. Dabei sind einige wirklich hilfreiche Tipps entstanden:

  1. nicht abwimmeln lassen! Manche Banken versuchen scheinbar die alten Kunden abzuwimmeln.
  2. hartnäckig bleiben und notfalls auch einen Anwalt hinzu ziehen.
  3. termingerechte Rückforderungen der Beitragsgebühren stellen.
  4. grundsätzlich für alle Kredite, die in diesem Zeitraum abgeschlossen wurden eine Rückforderungsmöglichkeit prüfen.
Quelle: http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/bgh-urteil-banken-verweigern-kunden-erstattung-rechtswidriger-gebuehren-thread-155114-4.html

Quelle: http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/bgh-urteil-banken-verweigern-kunden-erstattung-rechtswidriger-gebuehren-thread-155114-4.html

Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherkrediten
4.5 (90.53%) 19 Bewertung[en]